Zum Inhalt springen
Wenn Lernen Spaß macht: IGS.

Sie sind hier:

Sekundarstufe II Qualifikationsphase Ehemalige Jahrgang Abi19

Abi-Scherz 2019

Nach neun Jahren IGS Osnabrück war es nun endlich so weit: Der erste Jahrgang machte an dieser Schule sein Abitur.

Nach neun Jahren IGS Osnabrück war es nun endlich so weit: Der erste Jahrgang machte an dieser Schule sein Abitur. Wie es üblich ist, gehört zu dem Abitur natürlich auch ein Abi-Scherz. So wurden bereits einige Tage vor der Verkündung der Abiturnoten damit verbracht, diesen Abi-Scherz zu planen, der dann am 19. Juni 2019 zum ersten Mal stattfinden sollte. Am Abend des Tages der Verkündung der Abiturnoten fanden sich knapp 40 Schüler*innen des Jahrgangs zusammen, um die ganze Nacht über alles für den Abi-Scherz vorzubereiten. Die zu erledigen Aufgaben waren vielfältig. Es wurden Tische und Stühle aus Klassenräumen entfernt und entweder auf den Fluren oder in anderen Räumen gesammelt. Zudem wurden Fensterscheiben mit Zeitung zugeklebt, Schulfächer mit Frischhaltefolie umhüllt und ganze Jahrgänge mit Absperrband verschönert. Weitere Bestandteile des Abi-Scherzes waren Luftballons, die zum Beispiel Toilettenkabinen gefüllt wurden, Planschbecken in Klassenräumen oder Wasserbecher, die die ganze Treppe versperrten. Zudem wurde beim Haupteingang ein Banner aufgehängt, welches den anderen Schüler*iinen am nächsten Morgen zeigen sollte, was Sache ist. Nachdem die Zeit während der Vorbereitungen wie im Flug verging und noch gefeiert wurde, hieß es für den Großteil, sich noch einmal für eine Stunde schlafen zu legen.

Der nächste Morgen begann früh, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Dazu gehörte auch, dass sich der Großteil der Schüler*innen mit denen in der Nacht gesprayten T-Shirts bekleidete, um ein einheitliches Bild abzugeben. Danach positionierten sich alle Abiturient*innen im ersten und zweiten Stock des Neubaus mit Sicht auf den Haupteingang. Bewaffnet mit Wasserpistolen wurde auf die ersten Schüler*innen und Lehrer*innen gewartet, die das Gebäude betraten. Ohne etwas Böses zu befürchten, betraten diese ab 7:45 Uhr die Schule und wurden mit Wasser begrüßt, der Abi-Scherz konnte beginnen. Nach neun Jahren hatten nun endlich wir Schüler*innen einmal das Sagen an der Schule. Als dann alle Schüler*innen und Lehrer*innen mehr oder weniger nass in den Klassen waren, ihre Klassen aufräumten und diese wieder mit ihren Tischen und Stühlen bestückten, hatten wir die Möglichkeit, ein bisschen mit der Schullautsprecheranlage die Schüler*innen zu belustigen und den möglicherweise doch schon stattfindenden Unterricht ein wenig zu stören. Nebenbei wurden auch drei Lehrerteams bekanntgegeben, die noch eine wichtige Rolle im Verlauf des anstehenden Programms spielten, aber dazu später mehr.

Bis zum Beginn des Programms, welches auf dem Pausenhof stattfinden sollte, sind wir Abiturient*innen durch die Klassen gezogen, haben kleine Spiele mit den Lehrer*innen gespielt und weiter gefeiert. Auch Herrn Knoll wurde natürlich ein Besuch abgestattet, um ihm seine Krawatte für den heutigen Tag zu überreichen. Irgendwann wurden diese Feierlichkeiten dann nach draußen vor die Schule verlegt, bis dann der Zeitpunkt kam und unser geplantes Programm beim Sportplatz begann. Unterstütz durch eine lautstarken Soundanlage lockte unser Abi-Scherz immer mehr Schüler*innen und Lehrer*innen zum Sportplatz. Teil unseres Programms waren verschiedene Spiele zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen wie zum Beispiel Schätzfragen mit anschließender Bestrafung, eine Flachwitz-Challenge oder auch verschiedene Tanzbattles. Zum Ende des geplanten Programms waren dann noch wieder die am Vormittag genannten Lehrerteams von Bedeutung. Diese Teams hatten nämlich die Aufgabe bekommen, sich zu einem selbstgewählten Song eine kleine Choreografie zu überlegen, die sie nun vortanzen mussten. Das erste Team bestand aus den Lehrer*innen Lampe, Glebe, Radewald, Brüggemeyer und Doanth. Zu dem zweiten Team zählten die Lehrer*innen Voßmerbäumer, Henke, Herkt, Tebrügge und Küpper. Teil des dritten und letzten und Teams waren die Lehrer*innen Höing, Heddergott, Riemann, Werner und Krotzek. Zu verschiedensten Lieder wurden unterschiedlichste Choreografien entwickelt. Auch dies war zum Abschluss nochmal sehr witzig anzuschauen. Gewonnen hat am Ende das erste Team. Am Ende des Programms trieb es dann noch viele Schüler*innen auf die eigentlich freie Fläche. Als letzte Aktion unseres Abi-Scherzes wurde dann noch ordentlich gefeiert und getanzt. Für alle war dies, denke ich, ein gelungener Abschluss, um die Zeit an dieser Schule zu beenden.

Abschließend geht auch nochmal ein Dank an alle, die mitgeholfen haben, diesen Tag so zu gestalten, speziell auch an Herrn Radewald, der unsere Kontaktperson war, sowie an Frau Heddergott, die zusammen mit Herrn Radewald die Nacht mit uns in der Schule verbracht hat.

Verfasst von Schüler*innen der Oberstufe

 

Zurück zum Seitenanfang